Lokalisierung:
Das Haus steht im heutigen I. Schloßhof des Schlosses Český Krumlov am westlichen Ende einer Reihe ehemaliger Objekte, die schrittweise an die mittelalterliche Befestigung aus dem 14. Jahrhundert angebaut wurden.

Schloss Nr. 64, Stirnseite des Objektes von der Nordseite, 2001, Foto: Lubor Mrázek

Objektbeschreibung:
Es handelt sich um ein einstöckiges Eckgebäude in Rhomboidform, das dank seiner Lage gegenüber der Umgebung sehr dominant ist. Die Decken sind in beiden Stockwerken flach, nur im Erdgeschoß befindet sich in der ehemaligen schwarzen Küche ein Gewölbe.

Bauhistorische Entwicklung:
An der nördlichen und westlichen Stirnseite folgt die Mauer der alten gotischen Befestigung und dadurch ist die unregelmäßige Gebäudeform gegeben. Das Objekt hat sonst keine älteren historischen Fundamente, es handelt sich um ein neuzeitliches klassizistisches Gebäude. Die innere Aufteilung ist ohne große bauliche Eingriffe erhalten geblieben.

Schloss Nr. 64, Ansicht vom I. Schlosshof, 2000, Foto: Pavel Slavko

Geschichte der Hausbewohner:
Das Haus wurde um das Jahr 1800 als Wohnhaus und Werkstätte des herrschaftlichen Büchsenmachers gebaut, der hier bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gelebt hat. Später wurden hier zwei Beamte des Baudirektorats untergebracht und dann wohnten hier noch viele andere Beamte bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts.

Heutige Nutzung:
Das Haus wird bis heute als Wohnhaus genutzt.

(ds)