Schloss Nr. 46 - Neue Apotheke, Ansicht vom I. Schlosshof aus, 2000, Foto: Zdena Flašková Lokalisierung :
Das Haus steht von der Ansicht her an einer außerordentlich exponierten Stelle in der Straße Latran am Haupteingang des Schloßgeländes am Roten Tor. Der hintere Teil dieses Hauses reicht bis in den I. Schlosshof des Schlosses Český Krumlov.

Objektbeschreibung :
Die Renaissancestirnseiten mit Sgraffitogliederung aus dem Jahre 1556 sind mit einer Attika abgeschlossen. Das zweistöckige Gebäude ist teilweise unterkellert und hat einen Dachstuhl mit Innenkehlen. Die Bedeckung ist neuzeitlich, auf ursprünglich dort vorhandene Schindeln gelegt. Durch den westlichen Teil des Objektes geht der ehemalige Verbindungsgang in das Minoritenkloster, welcher durch das Obergeschoß des benachbarten Roten Tores führt.

Bauhistorische Entwicklung :
Die bauhistorische Entwicklung des Objektes reicht tief ins Mittelalter zurück. Die Anfänge des gemauerten Kerns stammen höchstwahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert. Ein radikaler Umbau des damals einstöckigen Gebäudes erfolgte in den 20er oder 30er Jahren des 16. Jahrhunderts, als das Haus um den zweiten Attikastock erhöht wurde. Dieser Umbau ist durch künstlerisch anspruchsvolle Fensterlaibungen und -verdachungen aus der Renaissance charakterisiert, die auch an anderen zeitgenössischen Bauten Südböhmens zu sehen sind. Die Abschlußgiebel stammen aus der späteren Zeit und hängen wahrscheinlich mit dem Entstehen der Sgraffitofassade im Jahre 1556 zusammen.
In der klassizistischen Zeit wurde das zweite Stockwerk aufgebaut, das Gebäude wurde auch mit Zugstangen und der Untermauerung der Fundamente statisch gesichert. 1913 wurde im Erdgeschoß eine Apotheke eingerichtet. Die Fassade hat von der Latranseite her gesehen ein monumentales Portal erhalten und an der Seite wurden drei Fenster durchgebrochen.

Schloss Nr. 46 - Neue Apotheke - Ansicht von der Latrán-Gasse

Bedeutende architektonische Details :
Interessante architektonische Elemente sind die bereits erwähnten gehauenen Fensterlaibungen und die Sgraffitoverzierung der Fassade. Im Innenraum befindet sich ein gotisches Portal links von der Eingangshalle.

Schloss Nr. 46 - Neue Apotheke - Ansicht vom I. Hof des Schlosses Český Krumlov

Geschichte der Bewohner :
Das Haus ist seit Beginn seiner Geschichte mit der Obrigkeit im direkten Zusammenhang gewesen. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen von 1541 erwähnen die Hřebenáře z Hřebene als Inhaber, die zum niederen Adel des Rosenberger Hofes gehört haben. Im Jahre 1550 geht das Haus in den Besitz des Mikuláš Humpolec z Tuchoraze, eines Vorbeamten des Wilhelm von Rosenberg über. In den 70er Jahren des 16. Jahrhunderts hat das Haus Ritter Jáchym Metich z Čečova na Vizni a Puchelsdorfu erworben. Unter der Herrschaft von Peter Wok hat es Metich seinem Diener Jan Kryštof Koferleyn für seine Dienste geschenkt, der das Haus 1610 um 700 Schock Meißner Groschen dem Ritter Mikuláš Snejbersdorf z Tryonštejna verkaufte. Nach seinem Tod haben die Waisen das Haus dem Bürger Matěj Nedopil verkauft, der es an die neue Eggenberger Obrigkeit weiterverkaufte. Im direkten Besitz der Herrschaft ist es bis Ende des 20. Jahrhunderts geblieben. Während dieser Zeit war das Haus Wohnsitz eines Arztes. 1913 wurde das Erdgeschoß als Schloßapotheke genutzt, die bis zu den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in Betrieb war. Später wurde hier ein Kesselraum errichtet, und der Gebäudeteil in Richtung des Schloßhofes wurde zu öffentlichen Toiletten umgebaut.

Český Krumlov, Schloss Nr. 46 - Neue Apotheke, Durchsicht unter dem Verbindungsgang, ein historisches Foto, foto:  J.Siedel

Heutige Nutzung :
Derzeit wird das Objekt umgebaut.

(ds)