Lokalisierung :
Das in der Vergangenheit Buchhalterei genannte Gebäude befindet sich auf dem II. Schloßhof des Schlosses Český Krumlov an der Stelle der ehemaligen Burgbefestigung mit Tor und Zugbrücke, durch die die Burg von der Vorburg getrennt wurde.

Schloß Nr. 59 - Neue Burggrafschaft, Panoramaansicht, 2001, Foto: Lubor Mrázek

Objektbeschreibung :
Das einstöckige ganz unterkellerte Gebäude wird von zwei Flügeln gebildet. Durch den südlichen kürzeren Flügel führt das Tor, das auf die Brücke über den Bärengraben mündet. Vom anderen längeren Flügel wird fast der ganze II. Schloßhof auf der Nordseite bis zum Schloß Nr. 59 - Schmalzkasten abgegrenzt. Beide Stirnseiten in Richtung zum Schloßhof sind mit Malereien vom Ende des 17. Jahrhunderts geschmückt. Die übrigbleibenden Stirnseiten sind trotz architektonischer Elemente streng. Der steile Dachstuhl über beiden Flügeln ist original, aus der Renaissancezeit.

Bauhistorische Entwicklung :
Das Haus ist unter der Herrschaft des vorletzten rosenbergischen Herrschers Wilhelm von Rosenberg entstanden. Die Bauarbeiten wurden von einem berühmten Architekten seiner Zeit geleitet, von Baldassare Maggi d´Arogno.Das Haus wurde im Jahre 1578 fertiggebaut. Zu dieser Zeit war das Tor noch mit einer Zugbrücke versehen.

Schloss Nr. 59 - Neue Burggrafschaft, Gebäude auf dem II. Schlosshof, Foto aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts

Die Stirnseite wurde vom Maler Gabriel de Blonde geschmückt. Bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts ist das Gebäude im wesentlichen ohne Änderungen geblieben. Im Jahre 1708 ist es zu den ersten Dispositionsänderungen im Wohnteil des Stockwerkes gekommen. 1760 wurde die Zugbrücke über den "Bärengraben" durch eine steinerne Brücke mit Statuen und Vasen ersetzt. 1800 wurde das Stockwerk beider Flügel zu Unterrichtsräumen, Kabinetten, Unterbringungsräumen und zur Küche des fürstlichen Schwarzenbergischen Wirtschaftsinstitutes umgebaut. 1842 wurde ein Teil des Erdgeschosses des Nordflügels zum Kasino umgebaut. Während dieser Zeit hat das Gebäude noch viele kleine Umgestaltungen durchgemacht. Eine wesentliche Änderung war jedoch die Herrichtung des ganzen Gebäudes in den Jahren 1928 - 31 für die Versetzung des Schloßarchives in Český Krumlov und der Schloßbibliothek in Český Krumlov.

Schloss Nr. 59- Neue Burggrafschaft, 2000, Foto: Zdena Flašková Schloss Nr. 59, Neue Burggrafschaft, Ansicht vom I. Schlosshof aus, 2000, Foto: Zdena Flašková

Bedeutende architektonische Details :
Das Palastgebäude enthält eine Reihe von architektonisch bedeutenden Details. Das sind vor allem alle ursprünglichen Renaissanceelemente der Stirnseiten, gehauene Portale, Fensterlaibungen sowie auch Gewölbe, ursprüngliche Malereien des Schloßhofes, und unlängst wurden gemalte Renaissancedecken und Renaissancemalereien im ersten Stock des Objektes entdeckt und restauriert. Im Kellergeschoß des Nordflügels ist der gewölbte fast den ganzen Grundriß umfassende Raum der ehemaligen Pferdeställe, der nach der Prager Burg in der Schloßarchitektur Böhmens nicht seinesgleichen hat, was die Größe betrifft.

Geschichte der Bewohner :
Die oberirdischen Geschosse haben ursprünglich als Kanzleien und Wohnungen gedient. Im Jahre 1602 wird hier auch eine Bäckerei erwähnt. Vom Beginn des 17. Jahrhunderts an wurde die Schwarzenbergische Garde ins Schloß von Český Krumlov versetzt, und die Kaserne wurde in den Erdgeschoßräumen auf der Seite zum Butterfaß eingerichtet. Seit dem Jahre 1752 hat sich hier auch der Ausschank von herrschaftlichem Bier optimistisch entwickelt. Im Jahre 1800 wurde das schon erwähnte Schwarzenbergische Wirtschaftsinstitut errichtet. Zu dieser Zeit bestand ein Gefängnis bis zum Jahr 1803 im Kellergeschoß des Ostflügels. Im Erdgeschoß neben der Kaserne wurde 1842 ein Kasino eröffnet. 1850 wurde das Wirtschaftsinstitut aufgehoben und statt dessen wurden Wohnungen errichtet. 1892 wurde der Eckraum im Obergeschoß vom Verein für die Unterstützung von Kunst und Humor "Schlaraffia" gemietet. In den Jahren 1928 - 31 hat das Objekt eine Umgestaltung für die Unterbringung von Archiv und Bibliothek durchgemacht.



Heutige Nutzung :
Heute ist das Objekt Sitz des Staatlichen Regionalarchivs Třeboň, Filiale Český Krumlov. Weiter ist hier die Schloßbibliothek untergebracht. Im Kellergeschoß des Ostflügels ist ein Raum für die Bärenzucht.

(ds)