Lokalisierung :
Die Brücke "na plášti" - Mantelbrücke - überbrückt den Burggraben auf der westlichen Seite der Oberen Burg (Schloß Nr. 59 - Obere Burg), wo sich eine Befestigung befand, die Mantel genannt wurde. Davon wird die Bezeichnung der Brücke abgeleitet.

Český Krumlov, Mantelbrücke, Gesamtansicht, 2001 , Foto: Lubor Mrázek

Objektbeschreibung :
Der Bau der Brücke ruht auf steinernen Pfeilern mit Bögen. Die drei Hauptpfeiler sind durchgezogen oberhalb der Brücke, die den IV. und V. Schloßhof des Schlosses Český Krumlov verbindet und zwei übereinander liegende Gänge stützt.

Český Krumlov, Mantelbrücke, gedeckte Verbindungsgänge zwischen dem Schlosstheater und der Oberen Burg, 2000, Foto: Lubor Mrázek

Der untere verbindet den Maskensaal mit dem Schloßtheater und der obere die Schloßgemäldegalerie mit dem Schloßgarten. Der obere Verbindungsgang fährt weiter fort über die Dachstühle der Dächer des Schlosses in das Minoritenkloster auf dem Latrán. Heute ist er leider nicht begehbar.

Český Krumlov, Mantelbrücke und Interieur der einzelnen Stockwerke, Montage, Foto: Lubor Mrázek

Bauhistorische Entwicklung :
Die erste Erwähnung der Mantelbrücke stammt schon aus dem 15. Jahrhundert. In dieser Zeit handelte es sich wahrscheinlich nur um eine Brücke aus Holz. Noch aus dem Inventar Rudolfs II. von Habsburg erfahren wir über "die Zugbrücke am Mantel mit Tor und Pforte". Der neue Besitzer der Herrschaft Johann Christian I. von Eggenberg begann im Jahre 1686 mit dem Bau einer neuen Holzbrücke über den Mantel in den oberen Schloßgarten. Im Jahre 1706 steht schon zum Teil die erste Version des gedeckten hölzernen Ganges in den oberen Garten, der auf Steinpfeilern ruhte. Der Zutritt zu diesem war aus der Gemäldegalerie im zweiten Stockwerk des Schlosses und diese Disposition behielt der Gang bis heute bei. In dieser Zeit existierte schon das Schloßtheater, das durch Treppen mit dem Verbindungsgang verbunden war.

Der sog. Verbindungsgang - der Abschnitt, der vom sog. Renaissancehaus und vom Schlosstheater auf dem V. Hof des Schlosses Český Krumlov in zwei Stockwerken oberhalb der Mantelbrücke führt, ein historisches Foto

In den Jahren 1707- 1708 kam es zum Aufbau des zweiten Holzganges ein Stockwerk tiefer, der aus dem Maskensaal in die Fürstenloge des Schloßtheaters führte. In Nähe der Fürstenloge erhielten sich in den Pfeilern der Mantelbrücke Toiletten. Beim Eindringen der Heere nach Český Krumlov im Jahre 1741, als das Schloß von Franzosen besetzt war, wurde angeblich der hölzerne Gang oberhalb der Mantelbrücke abgerissen. In den Jahren 1748-1749 wurde der tiefere Gang herausgebrochen und ein neuer, etwas höherer gebaut. Weitere Erwähnungen stammen aus dem Jahr 1764, als es zum Umbau der Brücke kam, der einige Jahre dauerte. Es handelte sich vor allem um den Bau einer Steinbrücke aus dem IV. in den V. Schloßhof und die Reparatur des niedrigeren Ganges.

Český Krumlov, ein historisches Foto der Durchfahrt der Mantelbrücke

Im Jahre 1777 kommt es zur Verbindung der Gänge, und zwar durch Abschneiden des Dachstuhles des unteren Ganges und seiner Verbindung mit dem oberen Gang. Somit erhielt die Brücke das Aussehen, welches sie heute noch hat.

(ds)

Schloss Český Krumlov, Mantelbrücke, gegenwärtiger Zustand der Durchfahrt zwischen der Oberen Burg und dem V. Schlosshof, 2001, Foto: Lubor Mrázek Schloss Český Krumlov, Mantelbrücke, gegenwärtiger Zustand der Durchfahrt zwischen der Oberen Burg und dem V. Schlosshof, 2001, Foto: Lubor Mrázek